Über uns

Haus  /   Über uns

Wir über uns.

Was sind wir?

Der gemeinnützige Pathardi-Verein e.V. mit Sitz in Hamburg verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke, in dem er gemäß Satzung die Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens fördert und hilfsbedürftige Personen in Entwicklungsländern in ihren Bemühungen zur Verbesserung ihres Lebensstandards und Förderung ihrer geistigen und sozialen Entwicklung unterstützt. Der Verein ist unter der Nummer VR 7620 im Vereinsregister des Amtsgerichtes Hamburg registriert.

Wie ist der Verein entstanden?

Im Sommer 1967 riefen Männer und Frauen aus der katholischen St. Ansgar-Gemeinde in Hamburg-Niendorf - aufgeschreckt durch Fernsehberichte über eine extreme Hungersnot in Indien - eine Aktion ins Leben, um diese Not zu lindern. Die Missionsprokur der Jesuiten in Nürnberg vermittelte ihnen die Missionsstation PATHARDI, in der neben Pater Andrade auch einige mittellose Jungen lebten. Zunächst ermöglichte man mit bescheidenen Mitteln direkte Maßnahmen zur Linderung der Hungersnöte in der Missionsstation und in den Dörfern der Umgebung. Da die „PATHARDI-Idee“ sich schnell und wirkungsvoll ausbreitete und das Spendenaufkommen beachtlich anwuchs, wurde drei Jahre später am 30.09.1970 der allgemeinnützige PATHARDI-Verein e.V. gegründet und am 21.09.1971 ins Vereinsregister des Amtsgerichtes Hamburg eingetragen.

Im Gründungsjahr der Aktion 1967 und in den ersten Jahren danach wurden die Spenden in erster Linie dazu verwendet, die Lebensbedingungen der Menschen direkt und unmittelbar zu verbessern. Zur Linderung der Hungersnöte wurden Milchziegen, Saatgut und Kunstdünger beschafft. Durch den Kauf zahlreicher Zinkdächer wurde ein Schutz vor den verheerenden Regenfällen geschaffen. Vielen Familien wurde geholfen, feste Wohnhäuser für sich zu bauen. Zur Stärkung der Dorfgemeinschaften wurden Versammlungshäuser errichtet. Daneben finanzierten wir Jeeps und Motorräder sowie Schreibmaschinen für die Patres und Betreuer der Missionsstation, Pumpen zur Trinkwasserförderung, Ackergeräte und eine kleine Mühle zur Hirseverarbeitung.

Inzwischen hat sich der Schwerpunkt der Unterstützung wesentlich verändert. Getragen von dem Prinzip der Hilfe zur späteren Selbsthilfe ermöglichen wir nun in erster Linie die Schul-ausbildung von Mädchen und Jungen. Angesichts des immer noch existierenden Kastensystems in Indien gibt es dort nur eine Chance, die Lebensbedingungen der Ärmsten der Armen zu verbessern: Eine gute Ausbildung! Nur damit erhalten die Kinder die Möglichkeit, ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen und den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.

Was machen wir?

Der PATHARDI-Verein vermittelt persönliche Patenschaften für eine gute Schulausbildung von Kindern in Indien, die aufgrund der Armut der Eltern, sozialer Ausgrenzung oder der großen Entfernung zu einer guten Schule sonst keine Möglichkeit dazu hätten. Die Kinder wohnen in Heimen und werden von indischen Ordenspatres oder Ordensschwestern betreut.

Der Patenschaftsbetrag beläuft sich auf 65 Cent pro Tag, der für das Leben der Kinder im Wohnheim einschließlich Freizeitaktivitäten und Förderungsmaßnahmen sowie die Schulgebühren verwendet wird. Wir überweisen die Patenschaftsbeträge ohne jeden Abzug vierteljährlich an die jeweiligen Verantwortlichen der Wohnheime.

Neben diesen direkten Zuwendungen für die Patenkinder verwenden wir eingehende Spenden dazu, die Wohnheime beim Ausbau, bei Renovierungen und der Wasser- und Stromversorgung zu unterstützen.

Außerdem unterstützen wir das Dorfgesundheits- und -entwicklungsprojekt SVASAK zur medizinischen Primärversorgung von 48 abgelegenen Dörfern sowie einzelne Projekte der Dorfentwicklung des Bewässerungsprogramms zur Wiederbegrünung von verstepptem Land ITWDP.

Insgesamt haben wir seit 1967 über 1.300.000 € nach Indien überwiesen.

Wo helfen wir?

Bedingt durch die Entstehungsgeschichte des Pathardi-Vereins konzentriert sich unsere Unterstützung auf die benachteiligten Kinder in den Bundesstaaten Maharashtra (Karte) und Karnataka (Karte) im Westen Indiens. Die Standorte der von uns unterstützten Wohnheime befinden sich in

PATHARDI im Bundesstaat Maharashtra,

AJRA (auch AJARA)/ WATANGI im Bundesstaat Maharashtra,

GHULEWADI im Bundesstaat Maharashtra und

BELAGAVY (bis 2014: BELGAUM) im Bundesstaat Karnataka.

Obwohl die indische Regierung in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen hat, die Alphabetisierungsrate der Bevölkerung zu verbessern, und daher inzwischen in den meisten Dörfern Schulen eingerichtet wurden, hat sich die Situation für die Kinder aus den sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen kaum positiv verändert. Da die Dorflehrer in der Regel nicht gut ausgebildet sind, schlecht bezahlt werden und auch die Ausstattung der Schulen zu wünschen übriglässt, lernen die Kinder dort zu wenig, um einen Existenz sichernden Beruf erlernen zu können. Dazu kommt, dass der Alltag der Menschen, insbesondere auf dem Lande, trotz gegenteiliger Gesetze noch immer maßgeblich von der Kastenzugehörig- bzw. Kastenlosigkeit bestimmt wird und die damit verbundenen sozialen Ausgrenzungen weiterhin existieren. Viele Kinder müssen mitarbeiten, um die Familie zu ernähren, oder auf jüngere Geschwister aufpassen.

Die Vereinssatzung

Die ursprüngliche Satzung zur Gründung des gemeinnützigen Pathardi-Vereins e. V. vom 30. September 1970 musste Jahr 2012 an neue gesetzliche Bestimmungen angepasst werden. Diese Satzung vom 26. Februar 2012 finden Sie hier.

Gemeinnützigkeit

Die Gemeinnützigkeit des Pathardi-Vereins wird alle drei Jahre vom zuständigen Finanzamt Hamburg-Nord überprüft. Dazu ist jeweils eine Steuererklärung abzugeben. Bei positivem Ergebnis der Prüfung stellt das Finanzamt einen Freistellungsbescheid zur Körperschafts- und Gewerbesteuer rückwirkend für die vergangenen drei Jahre aus. Den aktuellen Freistellungsbescheid für die Jahre 2011 bis 2013, ausgestellt am 29. Juli 2014 finden sie hier. Auf der Basis dieses Freistellungsbescheides ist der Pathardi-Verein e. V. dazu berechtigt, für ihre Steuererklärung eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbestätigung) für die Patenschaftsbeträge und Spenden auszustellen.

Vorstandsmitglieder

Die Amtszeit des ehrenamtlich arbeitenden Vorstands beträgt zwei Jahre. Wiederwahlen der mindestens sechs Vorstandsmitglieder sind unbegrenzt möglich. Ins Vereinsregister sind die/der 1. Vorsitzende und die/der 2. Vorsitzende eingetragen. Des Weiteren gehören zum Vorstand ein/e Schriftführer/in, ein/e Kassenführer/in und zwei oder mehr Vorstandsmitglieder. Dem aktuellen, auf der Jahreshauptversammlung am 28. Februar 2016 gewählten Vorstand gehören an:

1. Vorsitzender:        Dr. Heribert Dernbach

2. Vorsitzender:        Markus Leenen-Wyneken

Schriftführerin:         Elisabeth Kleinhans

Kassenführerin:         Annelie Uhlig

Vorstandsmitglied:   Anette Przybilla-Eisele

Vorstandsmitglied:   Lydia Pereira-Fehn

Vorstandsmitglied:   Annette Budde

Vorstandsmitglied:   Dr. Christoph Bungartz

Auf der Jahreshauptversammlung 2000 beschlossen die Anwesenden auf Vorschlag des Vorstands, das Gründungsmitglied der Pathardi-Aktion und von 1967 bis 1994 ununterbrochen amtierenden 1. Vorsitzenden des Vereins, Herrn Werner Krieger, zum Ehrenmitglied des Vorstands zu ernennen. Schirmherr der Pathardi-Aktion war von Beginn an das Gründungsmitglied und Pastor der katholischen Gemeinde St. Ansgar, Alfons Rohtert. Abgelöst wurde er durch seinen Amtsnachfolger, Pfarrer Ansgar Thim, der inzwischen als Generalvikar des Erzbistums tätig ist.

Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr

Auf der Jahreshauptversammlung des Pathardi-Vereins, die an stets am letzten Sonntag im Februar im Gemeindehaus St. Ansgar, Niendorfer Kirchenweg 18, 22459 Hamburg gegen 12:00 Uhr stattfindet, erstattet der Vorstand einen ausführlichen Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr mit dem Finanzjahresbericht. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung wird allen Paten per E-Mail oder Brief zugesandt. Sie können es hier öffnen und lesen.

Die Geschäftsberichte der vergangenen Jahre finden Sie im Archiv.

Die Chronik des Pathardi-Vereins

Eine Vereinschronik mit den wesentlichsten Daten der Vereinsgeschichte und unserer Standorte finden sie hier.

Kontakt

Wenn Sie eine Patenschaft abschließen möchten oder Fragen zu bestimmten Themen haben, wenden Sie sich gern per Brief, E-Mail oder Telefon an den 1. Vorsitzenden des Pathardi-Vereins e.V.:

Dr. Heribert Dernbach

Reinhold-Meyer-Str. 100

22455 Hamburg

Tel.: 040 / 555 21 88

Kontaktformular