Standort: Belagavy

Haus  /   Standorte  /   Standort: Belagavy

Die Stadt BELAGAVY (ehemals Belgaum) mit knapp 490.000 Einwohnern (2011) ist die Hauptstadt des Bezirks Belgaum und liegt im äußersten Norden des Bundesstaates Karnataka am Rande der Westghats (link zu Google-Karte). Etwa 1 % der Bewohner sind Katholiken. Während Belgaum eine relativ moderne Metropole ist, fühlt man sich nur wenige Straßenkilometer entfernt in den rückständigen Dörfern ins Mittelalter versetzt. Die Menschen in diesem Gebiet und damit die Eltern der Patenjungen bestreiten ihren Lebensunterhalt in der Regel mit einfachen landwirtschaftlichen bzw. handwerklichen Tätigkeiten.

In unmittelbarer Nähe des Wohnheims liegt die aufgrund ihrer sehr guten Ausbildung weit über Belagavy hinaus bekannte St. Paul’s High School der Jesuiten, die mit ca. 2000 Schülern – darunter nur sehr wenige Christen – die weitaus größte Schule der gesamten Region ist. Absolventen dieser Schule sind in die höchsten Ränge der Gesellschaft aufgestiegen (Wissenschaftler, Ärzte, Anwälte, Politiker usw.). Eine Reihe von ihnen unterstützt die Schule und die Schüler durch die Auslobung von Preisen für besondere Leistungen und Stipendien. Die Verabschiedung der jungen Männer nach bestandenem Abschlussexamen wird jedes Jahr mit einem großen Schulfest gefeiert.

Nachdem sie eine sehr gute Grundschule besucht haben, wechseln unsere Patenjungen auf diese High School, schaffen weitaus überwiegend auch den Abschluss der 12. Klasse, um danach ein angegliedertes College zu besuchen und anschließend zu studieren. Die Jungen im „Gnanmata Bal Bhavan“ sind in der Regel katholisch.

Belagavy_Patenjungen_PV
Belagavy_Bläserensemble der Patenjungen_PV
Belagavy_Abendessen im Wohnheim_HD
Belagavy_Schlafsaal im Wohnheim_UH_2
Belagavy_St. Paul's High School in Belagavy, gegr. 1856_UH_2

Betreut werden die derzeit im Heim wohnenden 61 Jungen von Jesuiten. Direktor des Wohnheims ist Pater Alban D’Souza, die Leitung liegt in den Händen von Diakon Jimmy Mendes, der vom Scholastiker Bruder Shawn unterstützt wird. Dazu kommen noch zwei Köchinnen, die für das leibliche Wohl sorgen. Das Alter der Jungen liegt zwischen 5 und 18 Jahren, da vereinzelt auch Jungen unter 6 Jahren aufgenommen und bis zur Schulreife in einem Kindergarten betreut werden. Die Jungen stammen überwiegend aus katholischen Elternhäusern.

Die Fähigkeiten der Jungen werden im Wohnheim und darüber hinaus durch zusätzliche Angebote gefördert. Neben gezielter Nachhilfe in den Schulfächern bieten das Heim bzw. die Schule verschiedene Aktivitäten an: diverse Sport- und Theatergruppen, ein Blasorchester, Rhetorikschulungen usw. Die Jungen nehmen erfolgreich an überregionalen Wettbewerben teil, insbesondere informieren uns die Patres regelmäßig über die Pokalgewinne der Fußballmannschaft des Wohnheims.

Erstmals vor zwei Jahren haben die Heimbewohner unter Anleitung zweier deutscher Schüler, die dort ein dreimonatiges Praktikum absolvierten, das sogenannte „Hostel-Magazin-Gnanmata Bal Bhavan“ erarbeitet. Die Beiträge im Magazin geben einen guten Einblick in ihr Leben in einem Wohnheim, ihre Freizeitaktivitäten und ihr Denken und Fühlen. Illustriert ist das Heft mit Zeichnungen der Kinder und einigen Fotos. Die Ausgabe der Magazine 2013-2014 sowie 2014-2015 finden Sie hier.

Die Jungen schreiben regelmäßig zu Ostern und zu Weihnachten an die Paten und freuen sich über Briefe und ein Foto der Paten. Im Laufe der Jahre lernen die Jungen in der Regel sehr gut Englisch, so dass ein echter Briefaustausch mit älteren Jungen möglich ist. In Einzelfällen erhalten die Paten nach Abschluss der Patenschaft einen sehr umfangreichen und ausführlichen Dankesbrief.